Gebete und Texte

zu Corona-Zeiten entstanden

 (c) Arndt Büssing

Reflexion zur Stille 

Mögen wir alle wieder zusammenkommen,
um unseren Espresso im Sonnenschein zu trinken -
zusammen mit all denen, die sich um andere kümmern,
mit all denen, die gegangen sind,
und mit all denen, die noch bei uns sind.
Erinnern wir uns daran, wer wir sind und wer wir sein wollen.
Laden wir alle ein, die abseits stehn.
Lasst uns unser Leben umarmen 
und ein Lied der Hoffnung singen.

Gott auf der Spur bleiben
dem Nahen und doch so Fernen
Auf sein Wort hören
das stumme, verborgene, geflüsterte, gesungene
Gott in allen Dingen finden
unerwartet, in neuem Gewand
Unterm weiten Himmelszelt
in dunkler Dürrezeit
In allem Sein – nur Du

 Warte noch ab,
denn jede Nacht hat irgendwann ihr Ende.
Gib noch nicht auf:
Die Lieder finden ihren Weg zurück.

Schau genau hin:
Im Kleinen bricht die Hoffnung sich die Bahn.
Alles wird neu,
in unsern Herzen fängt es an zu blühn.

Was uns noch bleibt ist ein Gebet,
das in den Himmel steigt zu Dir.
Hör´ unser Bitten.
sieh unser Hoffen,
komm, sei bei uns.
 
Wir zünden eine Kerze an,
ein Hoffnungslicht in dunkler Zeit.
Du wirst uns finden
und nicht vergessen;
komm, sei bei uns.  


Als unsre Hoffnung auf die Erde kam,
um Licht in unsrer dunklen Nacht zu sein,
da stieg die Freude zu den Sternen auf
und stimmte in das Lied der Engel ein:
Fürchtet euch nicht, 
Wir sind ja nicht allein.
Fürchet euch nicht,
Gott ist mitten unter uns. 

 Wenn die dunkle Nacht uns auch umfängt,
sind wir doch gewiss: Du bleibst bei uns.
Nimm die schwere Last von unsern Schultern,
pflanz die Hoffnung in das müde Herz.


Diesen Tag leg ich in Deine Hände:
Alle Sorgen bringe ich vor Dich. 
Diesen Tag leg ich in Deine Hände:
Lenke Du die Schritte, sei das Ziel. 


Rühre Du uns an mit einem Wort,
das die Zuversicht zum Blühen bringt.
Niemals können wir verloren gehen,
denn wir sind geborgen ganz in Dir. 


Diesen Tag leg ich in Deine Hände:
Alle Sorgen bringe ich vor Dich. 
Diesen Tag leg ich in Deine Hände:
Lenke Du die Schritte, sei das Ziel. 

Daran glauben wir, 
dass wir uns einmal wiedersehen 
und unsere schönsten Lieder singen - 
weil wir geborgen sind in Dir. 
  
Und so hoffen wir, 
Dass wir uns in den Armen liegen  
und unser Glück nicht fassen können -  
dass wir geborgen sind in Dir. 
  
Ja, wir atmen auf 
und wischen unsre Tränen fort,  
denn Du hast es uns ja zugesagt - 
dass wir geborgen sind in Dir.  

 

weiteres wird gepostet